Der Verein Im Jahre 1925 gründeten einige Heisterer Bürger den St. Sebastianus Schützenverein Heister.  1927 wurde auf einer Mitgliederversammlung beschlossen, den Vereinsnamen von St. Sebastianus  Schützenverein Heister auf St. Sebastianus Bürgerverein Heister zu ändern.  Der Bürgerverein Heister hat sich zur Aufgabe gemacht, das traditionelle, kirchliche und gesellschaftliche  Brauchtum aufrecht zu erhalten. 1930 beschloß der Verein eine Vereinsfahne anzuschaffen. Diese wurde am 13.Juli des Jahres geweiht. Seit Fertigstellung des Bürgerhauses, hängt die Vereinsfahne in einem angefertigten Fahnenkasten. Zu  besonderen Anlässen wird diese in der Öffentlichkeit gezeigt. Am 20. Januar 1947 wurde von den Mitgliedern erstmals wieder das traditionelle Patronatsfest mit  Kirchgang in der Heisterer Kapelle mit anschließendem Frühschoppen und Tanz gefeiert. Von 1938 bis 1947 wurde dies durch ein Gesetz von dem nationalsozialistichen Regime verboten. Sechs Jahre später  ( 1953 ) wurde ein Königsschießen im Vereinslokal Hotel Stuch veranstaltet, wo  mit einem Luftgewehr auf eine Scheibe in 10m Entfernung geschossen wurde.  1973 beschloss  man das Patronatsfest und die Kirmes auf das Wochenende vor oder nach dem Patronatstag  zulegen.  Eine weitere Veranstaltung für die Heisterer Mitbewohner wurde 1976 ins Leben gerufen. Ein Sommerfest im  Heisterer Park für Groß und Klein, um so den dörflichen Zusammenhalt zu fördern. Das 50 jährige Vereinsbestehen feierte man 1977 im festlich geschmückten Garten vom Hotel Stuch. Auf der Mitgliederversammlung am 11. März 1987, wurde die vorhandene Satzung überarbeitet und man  beschloß die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht zu beantragen. Seitdem trägt der Verein den  Namenszug e. V.  Aus Sicherheitsgründen wurde im Jahr 1988 das Königsschießen auf der Schießanlage  des Bürgervereins Unkel verlegt. Im April 1989 wurde der Grundstein zum Bau des Bürgerhauses im Heisterer Park   gelegt. Das Richtfest wurde am 24. September des Jahres gefeiert. Offiziell wurde das Bürgerhaus am 17. Januar 1991 im Beisein der Honorationen der  Stadt Unkel,des Landes Rheinland Pfalz und der Heisterer Bürger feierlich eingeweiht.  Die Kirmes wurde erstmalig 1991 im neuen Bürgerhaus gefeiert. Alle Veranstaltungen  des Bürgervereins finden in diesem Haus statt. Es ist seitdem eine Begegnungsstätte für  Vereine und private Veranstaltungen. Das Uhlesessen am Martinstag ( auch Kesselsknall oder Döppeköke genannt ) wurde  erstmalig am 11. November 1992 durchgeführt. Diese rheinische Köstlichkeit wird bis heute von  Heisterer Bürgern gebacken und dem Verein gespendet. Die Restaurierung der Heisterer Pumpe und dem Wegkreuz in der Brückenstrasse  wurde durch den Bürgerverein und Spenden der Bevölkerung durchgeführt. Aufgabe des Vereins sind unter anderem die Pflege und Erhaltung vom Bürgerhaus.  des Ehrenmahls und des Wegkreuzes . Weiterhin beteiligt sich der Verein durch Spenden an verschiedenen Projekten im Umfeld von  Heister. Zur Zeit hat der Verein 172 Mitglieder und 6 Ehrenmitglieder. Ehrenmitglieder sind : Werner Zimmermann, Karl Heinz Buchmüller, Hans Georg Buchmüller,                                      Erich Kurtenacker, Hans Willi Korf, Hans Willi Euskirchen